Hans Huckebein

HANS HUCKEBEIN DER UNGLÜCKSRABE

 

Humoristische Lesung mit musikalischer Interaktion PREMIERE

 

Ein Wiedersehen mit Lehrer Lämpel, Witwe Bolte, Hans Huckebein und vielen anderen Gestalten aus der Feder des Urvaters des Comics.

 

„Ach, was muss man oft von bösen

Kindern hören oder lesen!

Wie zum Beispiel hier von diesen

Welche Max und Moritz hießen.“

 

Wer kennt sie nicht, die vielzähligen Reime und Gedichte von Wilhelm Busch, der wegen seiner satirischen Bildergeschichten in Versen als einer der Urväter des Comics gilt.

Die Rechte für Max & Moritz aus dem Jahre 1865 verkaufte Busch als Student für 1700 Goldmark oder seinerzeit umgerechnet etwa 1000 Gulden an seinen Verleger Kaspar Braun, der damit ein Vermögen verdiente.

 

Reinhard Seifert, der neben Buch & Regie auch die (Impro-)Musik komponierte, widmet dem einflussreichen humoristischen Dichter und Zeichner ein eigenes Programm: Dazu konnte der grossartige Wolf Bachofner gewonnen werden, der kongenial von der Klaviervirtuosin Ruzha Semova und dem Ausnahme-Cellisten Rupert Schöttle begleitet wird.

 

Das Musik-Duo interpretiert Musik von Scarlatti & Co, implementiert aber auch eigens für diesen Abend komponierte Takte lautmalerisch zwischen den Texten: So hüpft die Katze nicht nur lyrisch, sondern auch musikalisch „aufs Tellerbord“...

 

Wolf Bachofner schlüpft lesend gleich in mehrere Rollen – mal ist er Lenchen, mal der eitle Fritz: Bachofner, Semova und Schöttle interpretieren Wilhelm Busch‘s lustvollen Schabernack, „lautmalen“ Geräusche, simulieren Gefahr, weinen gerührt oder lachen vor Lust und Schadenfreude. Und bringen so - harmonierend mit dem Busch-Text und empathischer Tastenakrobatik - die Geschichten rund um die Fromme Helene, Hans Huckebein oder Lehrer Lämpel auf die Bühne, wenn diese ihren unheilvollen Verlauf nehmen...

 

 

Konzipiert wurde dieses Programm von RCS, der anlässlich des 100. Todesjahres von Wilhelm Busch (2008) u.a. im ORF RadioKulturhaus sowie im Busch Geburtshaus in Widensahl (Niedersachsen) gemeinsam mit Max (Dieter) Moor das Programm vorstellen durfte, nun aber ein „Relaunch“ sehr erfolgreich mit neuer Formation nebst neuem Titel präsentiert.

 

Ein Abend zum schmunzeln, erinnern, bewundern, geniessen, laut lachen....

Bühnenadaption: RCS

 

Ein Abend zum schmunzeln,

erinnern, bewundern,

geniessen, laut lachen...

 

Die große Bildergeschichten des satirischen Zeichners W.B.

Wolf Bachofner

 

Wolf Bachofner lebt als freier Film- und Theaterschauspieler in Hannover. Internationale Bekanntheit erlangte Bachofner durch seine Rolle als Kriminalinspektor Peter Höllerer in der Erfolgsserie Kommissar Rex, bei der er in 59 Folgen mitspielte. Seit 2009 spielt er in der Krimiserie Schnell ermittelt den Bezirksinspektor Franitschek.

 

Ruzha Semova

 

Begleitet wird Wolf Bachofner von der Klaviervirtuosin Ruzha Semova, die neben ihrer Konzerttätigkeit Klavier an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien unterrichtet. Semova ist mehrfache Preisträgerin internationaler Klavierwettbewerbe und machte u.a. durch ihre CD-Einspielung der Werke von Sergei Rachmaninow auf sich aufmerksam.

Rupert Schöttle

 

Der in Mannheim geborene Cellist Rupert Schöttle war 30 Jahre lang als freier Mitarbeiter bei den Wiener Philharmonikern und im Orchester der Wiener Staatsoper tätig, wo er unter den größten Dirigenten spielte. 1995 wurde Schöttle auf persönliche Einladung von Sir Georg Solti Gründungsmitglied des „World Orchestra for Peace“.

 

DR. REINHARD C. SEIFERT CREATIVE NETWORK ARTISTS MANAGEMENT MUSIC AGENCY SHOW PRODUCTION