Flaschenpost an Gott

FLASCHENPOST AN GOTT

 

Eine außergewöhnliche Lesung mit musikalischer Interaktion

 

Das Warschauer Ghetto steht in Flammen, es gibt nur noch wenige Überlebende.

 

Einer davon ist Jossel Rakover: Versteckt in einem brennenden Haus verfasst er sein Testament und geht dabei voller Schmerz mit Gott hart ins Gericht.

 

Es ist eine ergreifende Ansprache an Gott: den Tod vor Augen, schreibt Rakover das nieder, was einer von Millionen Juden fühlt, dessen Volk vernichtet werden sollte.

 

Jossel Rakovers Testament - versteckt in einer Flasche und unter Steinen verborgen - wird in den Ruinen des Warschauer Ghettos zwischen Trümmern, Gebeinen und verkohltem Hausrat gefunden.

 

Eine fiktive Erzählung, die wegen ihrer Eindringlichkeit immer wieder als authentisches Dokument veröffentlicht wurde.

 

 

„[…] Zwölf Menschen waren wir in diesem Zimmer,

als der Aufstand begann, und neun Tage haben

wir gegen den Feind gekämpft. All meine elf

Kameraden sind gefallen. Still sind sie gestorben.

Sogar der kleine Bub, von dem nur Gott weiß, wie er hergekommen ist, liegt jetzt als Toter neben mir.

Auf seinem schönen Gesichtchen ruht ein Lächeln,

wie es in den Zügen von Kindern aufscheint,

wenn sie friedlich träumen.“

 

Textproben aus Zvi Kolitz‘

Erzählung „Jossel Rakovers

Wendung zu Gott“

 

 

 

 

Aufführungen in Österreich unter anderem im Klagenfurter Dom, Brigittakirche Wien, Evangelische Kirche in Fresach (500 Jahre Martin Luther), in der Stiftskirche des Benediktinerstift St. Paul (Kultursommer), Benediktinerstift Seitenstetten.

Adaption: RCS

 

Ein Abend voller Klang, Stille, Schmerz und Liebe.

 

Nach Zvi Kolitz‘ Roman„Jossel Rakovers Wendung zu Gott“

Exklusiv in Kirchen

 

„Es war für uns eine

schwere, aber lehrreiche Stunde. Herzlichen Dank!“

 

Abt Heinrich Ferenczy OSB,

Benediktinerstift St. Paul

Timna Brauer

 

Die bekannte Sängerin und Allroundkünstlerin Timna Brauer liest aus Zvi Kolitz‘ Buch „Jossel Rakovers Wendung zu Gott“.

Timna Brauer wurde in Wien geboren und ist zwischen Österreich, Frankreich und Israel aufgewachsen. Ihre israelische Mutter stammt aus dem Jemen, ihr Vater ist der österreichische Maler Arik Brauer. 1985 gründet sie zusammen mit dem Pianisten Elias Meiri, ein Ensemble, mit dem sie alljährlich in aller Welt auftritt und sämtliche Platten mit dem Schwerpunkt Jazz, Ethno

und Chansons einspielt.

 

bassetto a tre

 

Den musikalischen Part dieser außergewöhnlichen Lesung liefert die renommierte Bassethorn-Formation bassetto a tre.

Das Trio, bestehend aus den Solisten Rupert Fankhauser, Hubert Salmhofer und Wolfgang Kornberger, improvisiert voller Empathie und Virtuosität, spielt aber auch Klassisches; dabei agiert bassetto a tre - kongenial zu Timna Brauers Interpretation - interaktiv und installiert so Jossel Rakovers Flammeninferno auf eindrucksvolle Weise.

 

Vlnr: Rupert Fankhauser, Wolfgang Kornberger, Hubert Salmhofer (bassetto a tre), Reinhard Seifert und Timna Brauer im Klagenfurter Dom