Die Fromme Helene

DIE FROMME HELENE

 

Humoristische Lesung mit musikalischer Interaktion

 

Ein Wiedersehen mit Lehrer Lämpel, Witwe Polte, Hans Huckebein, Tobias Knopp und vielen anderen Gestalten aus der Feder des Urvaters des Comics.

 

„Ach, was muss man oft von bösen

Kindern hören oder lesen!

Wie zum Beispiel hier von diesen

Welche Max und Moritz hießen.“

 

Wer kennt sie nicht, die vielzähligen Reime und Gedichte von Wilhelm Busch, der wegen seiner satirischen Bildergeschichten in Versen als einer der Urväter des Comics gilt.

Die Rechte für Max & Moritz aus dem Jahre 1865 verkaufte Busch als Student für 1700 Goldmark oder seinerzeit umgerechnet etwa 1000 Gulden an seinen Verleger Kaspar Braun, der damit ein Vermögen verdiente.

 

RCS widmet dem einflussreichsten humoristischen Dichter und Zeichner Deutschlands ein eigenes Programm: Dazu konnte die grossartige Schauspielerin Chris Pichler gewonnen werden die kongenial von der Klaviervirtuosin Ruzha Semova begleitet wird.

 

Ruzha Semova interpretiert zu Chris Pichler‘s Lesung zwischen den einzelnen Kapiteln Musik von Scarlatti, Rachmaninow und Co, implementiert aber auch eigens für diesen Abend komponierte Takte lautmalerisch zwischen den Texten: So hüpft die Katze nicht nur lyrisch, sondern auch musikalisch „aufs Tellerbord“.

 

Chris Pichler wechselt auf der Bühne ihre Positionen und schlüpft lesend gleich in mehrere Rollen – mal ist sie Lenchen, mal der eitle Fritz - immer kongenial begleitet von Ruzha Semova: Gemeinsam interpretieren die beiden Wilhelm Busch‘s lustvollen Schabernack, „lautmalen“ Geräusche, simulieren Gefahr, weinen gerührt oder lachen vor Lust und Schadenfreude.

Und bringen so - harmonierend mit dem Busch-Text und empathischer Tastenakrobatik - die Geschichten rund um die Fromme Helene, Hans Huckebein oder Lehrer Lämpel auf die Bühne, wenn diese ihren unheilvollen Verlauf nehmen...

 

Konzipiert wurde dieses Programm von RCS, der anlässlich des 100. Todesjahres von Wilhelm Busch (2008) u.a. im ORF RadioKulturhaus sowie im Busch Geburtshaus in Widensahl (Niedersachsen) gemeinsam mit Max (Dieter) Moor das Programm vorstellen durfte, nun aber ein „Relaunch“ sehr erfolgreich mit neuer Formation nebst neuem Titel präsentiert.

 

Ein Abend zum schmunzeln, erinnern, bewundern, geniessen, laut lachen....

Humoristische Lesung

 

Chris Pichler wechselt auf der Bühne ihre Positionen und schlüpft lesend gleich in mehrere Rollen:

 

mal ist sie Lenchen, mal der eitle Fritz...

Bühnenadaption: RCS

 

Ein Abend zum schmunzeln,

erinnern, bewundern,

geniessen, laut lachen...

 

Die große Bildergeschichten des satirischen Zeichners W.B.

Musikalische Interaktion

 

Gelungen komisch: da hüpft die Katze nicht nur lyrisch, sondern auch musikalisch „aufs Tellerbord!“

 

Am Klavier: Ruzha Semova

Chris Pichler

 

Von Kritik und Publikum gefeiert sind ihre zahlreichen ausdrucksstarken Soloprogramme, in deren Mittelpunkt Frauen der Zeitgeschichte stehen: „Jackie Kennedy“, „Molly Bloom“, „Marie Antoinette“.

Allen voran: „Romy Schneider – zwei Gesichter einer Frau“, ein Soloabend, mit dem sie gerade aus Paris zurückkam, am Hamburger Schauspielhaus, Berliner Ensemble, in Wien, Luxemburg, Prag, Kopenhagen, Stuttgart, Köln, Düsseldorf etc. und am Schlossparktheater Berlin gastierte und wurde damit 2009 zur Schauspielerin des Jahres des ORF Ö1 ausgezeichnet. Und mit dem neuen Solo „Ich – Marilyn“ wurde sie in Berlin, im Josefstadt-Theater in Wien und in Köln gefeiert. Ihr neuer Soloabend „Sisi –Kaiserin der Herzen“ feiert 2018 seine Uraufführung.

Ruzha Semova

 

Begleitet wird Chris Pichler von der Klaviervirtuosin Ruzha Semova, die neben ihrer Konzerttätigkeit Klavier an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien unterrichtet. Semova ist mehrfache Preisträgerin internationaler Klavierwettbewerbe und machte u.a. durch ihre CD-Einspielung der Werke von Sergei Rachmaninow auf sich aufmerksam.

DR. REINHARD C. SEIFERT CREATIVE NETWORK ARTISTS MANAGEMENT MUSIC AGENCY SHOW PRODUCTION